Herzlichen Dank an:

 

 
Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Die Geburtsstunde des Bautzener Käfertreffens

Das erste Käfertreffen im Jahre 1987 führte eine kleine Gruppe Bautzener Käferfreunde an der Talsperre Bautzen mit kleinem Aufwand aber mit großer Resonanz durch.


Geplant war ein Treffen der hiesigen Freunde des VW Käfer. Gekommen sind sie aber aus der gesamten Deutschen Demokratischen Republik. Die weiteste Anreise unternahm ein Käferfreund aus Rostock-Warnemünde.


Dabei versendeten die Bautzener nur drei Einladungen.


Angemeldet war natürlich nichts und somit setzten „unauffällige“ Vertreter der Staatsmacht dem frohen Beisammensein ein Ende. Nickend, aber wenig eingeschüchtert, fuhren alle Käferfreunde nach Niedergurig zur Familie Toppe, wo das Treffen einen fröhlichen Ausklang fand.

 

Im Folgejahr (1988) musste die Deutsche Volkspolizei vom bevorstehenden Treffen informiert werden. Um eine Genehmigung zu erhalten, forderte die Staatsmacht folgendes:

 

  • Anmeldung der Käfer-Fahrer aus dem „nichtsozialistischem Wirtschaftssystem“
  • das Befahren des Festgeländes ist verboten
  • Fotografische Dokumentation des Käfertreffens durch den Organisator

 

Ehrenfried Toppe war für die Organisation des Treffens verantwortlich und somit für die Fotos, die das Ministerium für Staatssicherheit forderte. Aber irgendwie funktionierte der Fotoapparat nicht richtig. Alle Fotos wiesen eine Fehlbelichtung auf. … Kein guter IM Toppe!


In diesem Jahr startete erstmals auf der stillgelegten Autobahn (der heutige A4) das erste Käferrennen ¼ Meile.

 

Auch im Jahr der „Republikflucht“ 1989 veranstalteten die Bautzener Käferfreunde Anfang Oktober ein Käfertreffen. 230 Käfer aus der noch existierenden DDR und der alten Bundesrepublik fanden den Weg in die Oberlausitz.


Nach dem ¼ - Meile-Rennen auf der alten Autobahn und einer Rundfahrt aller Käfer durch den Kreis Bautzen gab es auf dem Saal der Gaststätte in Niedergurig eine zünftige Abschluss Party.

 

Das Porträt von DDR Staats- und Parteichef Erich Honecker, welches die Wand des Saales zierte, wurde nach Abstimmung vom Käfertreffen aus geschlossen. Stattdessen schmückt seither ein VW Käfer die Wand des Festsaales.

 

Den Run gen Westen spürten die Bautzener Käferfreunde im Jahr der deutschen Wiedervereinigung. Viele der Teilnehmer aus den Vorjahren besuchten Käfertreffen im „Westen“.


Das jährliche Bautzener Käfertreffen im Oktober zählte 200 Käfer. Die neue Rennstrecke am Stausee erfreute Jung und Alt. Am Abend ging es in das dortige Freizeitzentrum zur Käferparty.

 

Die 5., 6., 7., und 8. Bautzener Käfertreffen an der Talsperre in Bautzen entwickelten sich zu absoluten Highlights für die Käfer-Gemeinde.

 

Weitere Käfertreffen fanden dann auf dem Flugplatz in Litten statt.

 

Unsere derzeitigen Käfertreffen veranstalten wir in Commerau b. Klix.

An alle fleißigen Mitglieder, Helfer und Sponsoren ein herzliches Dankeschön.